Artikel

Was ist Decentralised Finance (DeFi) und welche Auswirkungen hat es für Anleger?

Krypto verstehen
Kurz zusammengefasst
1

Im ersten von drei Artikeln stellen die Experten von Invesco das Decentralised Finance (DeFi)-Konzept vor und erläutern, wie DeFi-Anwendungen die traditionelle Vermögensverwaltung verändern.

2

DeFi nutzt ein technologiegestütztes Blockchain-Ökosystem, um Nutzern direkten Zugang zu Finanzprodukten ohne den Umweg über Intermediäre zu bieten. Auf diese Weise sollen Transparenz und Effizienz erhöht und Transaktionen beschleunigt werden.

3

Die Tokenisierung über die Blockchain ermöglicht die Aufzeichnung der Besitzverhältnisse an einem beliebigen Vermögenswert in einer öffentlich zugänglichen, dezentralen Datenbank, unabhängig davon, ob es sich um einen materiellen/physischen oder immateriellen/nicht-physischen Vermögenswert handelt.

Willkommen zur neuen Artikelserie von Invesco, die sich mit aktuellen Themen rund um digitale Vermögenswerte und das digitale Investmentmanagement beschäftigt. In diesen Beiträgen untersucht Dave Dowsett, Global Head of Innovation and Emerging Technology bei Invesco, mit Unterstützung von Ashley Oerth, Senior Investment Strategy Analyst, das Wachstum von DeFi-Anwendungen im Asset Management, seine Grundlagen und seine potenziellen Auswirkungen auf die Branche.

Decentralised Finance oder „DeFi“ mag ein vertrauter Begriff im Zusammenhang mit Kryptowährungen sein. Viele denken dabei vielleicht an Kryptospekulationen und obskure Codes. Tatsächlich aber ist DeFi etwas ganz anderes: nämlich ein Trend, der unser Verständnis der Finanzwirtschaft und ihrer Strukturen von Grund auf verändert.

DeFi ersetzt traditionell zentralisierte Aspekte des Vermögensmanagements wie Entscheidungsbefugnis, Abwicklung und Buchführung durch einen dezentralen Ansatz. Auf diese Weise sollen das Potenzial für Betrug, Missbrauch und Korruption verringert und Effizienz und Zugang verbessert werden.

DeFi erreicht dies durch Nutzung einer dezentralisierten Datenbanktechnologie, die gemeinhin als Blockchain bezeichnet wird. Diese Technologie ermöglicht es den Benutzern, auf verschiedene Arten von Finanzprodukten und -dienstleistungen zuzugreifen, ohne einen Vermittler wie zum Beispiel eine zentrale Institution einschalten zu müssen.

Im traditionellen Finanzwesen (oder „TradFi“) sind die Teilnehmer für die Emission, den Handel, die Verwahrung und die Abwicklung von Anlageprodukten an den globalen Finanzmärkten auf Intermediäre angewiesen. Bei DeFi ersetzt die Blockchain als dezentraler Vertrauensmechanismus zentrale Vermittler und Vertrauensmechanismen. Die Blockchain-Technologie ermöglicht eine öffentliche Verifizierung von Transaktionen. Das erhöht Transparenz, Effizienz und Geschwindigkeit.

Generell ändern technologische Fortschritte nicht, was geschieht, sondern wie es geschieht. Untersuchungen großer Zentralbanken zum Beispiel belegen das Potenzial für eine beschleunigte Zahlungs- und Wertpapierabwicklung durch Blockchain-basierte Transaktionen.

Als weiterer Vorteil der Dezentralisierung wird eine bessere Abstimmung zwischen Käufern und Verkäufern gesehen. Da dezentralisierte Finanzanwendungen neue Liquiditätsquellen erschließen können, sollte DeFi zudem zu tieferen Kapitalmärkten und einem besseren, genauso sicheren und vertrauenswürdigen Zugang zu den Kapitalmärkten für alle Akteure beitragen.

Nachdem DeFi zuletzt für viel Hype gesorgt hat, fragen sich viele, was es konkret bedeutet, an einem sogenannten „Trustless“-System teilzunehmen, das kein Vertrauen in eine bestimmte Person oder ein Unternehmen erfordert.

Blockchain-basierte Systeme ersetzen zentrale Institutionen, die Transaktionen verarbeiten und abwickeln, durch eine kryptografische und codegesteuerte Konsensfindung. Anstelle eines zentralen Vertrauensmechanismus setzen „Trustless“-Systeme also auf die dezentrale Kontrolle durch alle Netzwerkteilnehmer.

Unter Gewährleistung des Datenschutzes wird eine einzige Version der unwiderlegbaren Wahrheit (single source of truth) aufgezeichnet, die von ausgewählten Parteien eingesehen werden kann, aber nicht von einer einzelnen Instanz kontrolliert werden kann. Die Datenbank garantiert die Rückverfolgbarkeit aller Transaktionen und die kryptografische Verschlüsselung verspricht einen besseren Schutz der Kapitalmarktteilnehmer vor Cyberangriffen.

Seit Einführung der ersten Aktien rund um das Jahr 1600 haben technologische Fortschritte den schrittweisen Übergang von Aktien in Papierform zum elektronischen Handel und zur Abwicklung innerhalb von zwei Geschäftstagen (T+2)1 vorangetrieben. In den 2000er Jahren folgte der Sprung vom Parketthandel zu elektronischen Handelsportalen. Dieser brachte eine höhere Datenfrequenz und -verfügbarkeit mit sich und ermöglichte eine noch schnellere Transaktionsdurchführung.

Heute, in den 2020ern, ermöglicht die Blockchain eine Aufzeichnung der Besitzverhältnisse an Vermögenswerten in einer öffentlich zugänglichen, dezentralen Datenbank. Diese „Tokenisierung“ eignet sich für alle Arten von Vermögenswerten – materielle/physische genauso wie immaterielle/nicht-physische Vermögenswerte. Jeder Vermögenswert, an dem Eigentumsrechte gehalten werden können und der für jemanden einen Wert hat, kann in Form eines Tokens handelbar gemacht und in den allgemeinen Finanzmarkt integriert werden.

Die obige Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen der letzten Zeit, die den zunehmenden Einsatz von DeFi im weltweiten Asset Management verdeutlichen. In unserem nächsten Artikel befassen wir uns eingehender mit der Tokenisierung.

  1. Arca Labs und Securitize Partner legen tokenisierten US-Staatsanleihenfonds auf - Blockworks
  2. Euroclear investiert in Blockchain-Startup Fnality | PYMNTS.com
  3. Carriages preview | Legislative Train Schedule (europa.eu) – Übersicht zu den Rechtssetzungsverfahren der EU im Bereich der Wirtschaftspolitik
  4. KKR nutzt Blockchain für verbesserten Zugang zu Private Equity | Barron's (barrons.com)
  5. WTSY Digitale Fonds als Chance | WisdomTree
  6. Hamilton Lane tokenisiert Fonds für Privatanleger - Bloomberg
  7. Singapur testet Institutionalisierung von DeFi auf Ethereum, begrüßt USDC-Emittent - Decrypt
  8. Figure und Apollo wickeln Hypothekentransaktionen mithilfe der Blockchain-Technologie ab (prnewswire.com)

Fussnoten

  • 1 T+1 (oder T+2, T+3) bezieht sich auf den Zeitpunkt der Transaktionsabwicklung. "T" steht für den Zeitpunkt des Abschlusses der Transaktion, während 1, 2 oder 3 zeigt, wie viele Tage zwischen dem Zeitpunkt der Transaktion und ihrer Abwicklung liegen.

Wesentliche Risiken

  • Der Wert von Anlagen und die Erträge hieraus unterliegen Schwankungen. Dies kann teilweise auf Wechselkursänderungen zurückzuführen sein. Es ist möglich, dass Anleger bei der Rückgabe ihrer Anteile nicht den vollen investierten Betrag zurückerhalten.

Wichtige Informationen

  • Die Ansichten und Meinungen beruhen auf den aktuellen Marktbedingungen und können sich jederzeit ändern.

    Dies ist Marketingmaterial und kein Anlagerat. Es ist nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf einer bestimmten Anlageklasse, eines Wertpapiers oder einer Strategie gedacht. Regulatorische Anforderungen, die die Unparteilichkeit von Anlage- oder Anlagestrategieempfehlungen verlangen, sind daher nicht anwendbar, ebenso wenig wie das Handelsverbot vor deren Veröffentlichung.

    EMEA 2932267/2023