Artikel

Ein 'Ernte'-Modell für Versicherer: Buy-and-Maintain-Obligationsportfolios

Fixed Income-Anlagen für Versicherer im Jahr 2023

In der Negativzins-Ära mussten Anleger aktiver nach Rendite suchen, was in der Regel mit einem höheren Risiko verbunden war.

Inzwischen sehen wir jedoch wieder gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches 'Ernte'-Modell: Man kauft ein Portfolio von relativ hochwertigen Wertpapieren, pflegt es und erntet die Kupons über einen mehrjährigen Anlagehorizont.

Abb. 1. Yield-to-Worst ausgewählter Anlageklassen, % in EUR

Quelle: Bloomberg, bis März 2023. Verwendete Indizes: Bloomberg Euro Aggregate Treasury und Corporate, Bloomberg US Treasury und Corporate, Bloomberg EUR-USD 3m Hedging Costs. Yield-to-Worst: Rendite bis zum schlechtesten Zeitpunkt. Die frühere Wertentwicklung lässt nicht auf zukünftige Renditen schliessen.

Wo liegen die Chancen?

Abbildung 1. zeigt, dass sowohl die Renditen von Euro-Treasuries als auch von Unternehmensobligationen auf dem höchsten Stand seit etwa 10 Jahren sind. Die Renditen von US-Obligationen sind ebenfalls relativ hoch, erscheinen aber weniger attraktiv, wenn man die Absicherungskosten berücksichtigt. Bemerkenswert ist auch, dass die Renditen von Euro-Unternehmensobligationen mit Investment-Grade-Rating in etwa dem Durchschnitt der Euro-Hochzinsobligationen für den Zeitraum 2014 bis 2021 entsprechen.

Der zusätzliche Vorteil für Investment Grade ist, dass die Aussichten, diese Renditen zu erzielen, jetzt viel höher sind, insbesondere in Kombination mit einer Diversifizierung der Emittenten und Anlageentscheidungen, die durch eine Bottom-up-Kreditanalyse unter Verwendung des globalen Teams erfahrener Kreditanalysten von Invesco gestützt werden.

Betrachtet man die Ausfallraten im Zeitverlauf, so lag die schlechteste jährliche Ausfallrate bei globalen Investment-Grade-Unternehmensobligationen bei nur 0,4 % in den Jahren 2002 und 2008, während sie bei Hochzinsobligationen bei 10 % oder mehr lag1.  

Da die Obligationsmärkte mit weiteren Zinserhöhungen durch die meisten grossen Zentralbanken rechnen, sind die Renditen bei kürzeren Laufzeiten derzeit am höchsten. Betrachtet man ein 3- oder 5-Jahres-Portfolio mit Investment-Grade-Unternehmensobligationen, so liegt die Indexrendite im schlechtesten Fall bei ca. 4,2 %2 , während die effektive Duration bei 3 bis 4 Jahren liegt. Bei Invesco können wir dank unseres firmeneigenen Vision-Analysesystems ein Portfolio im Hinblick auf potenzielle Renditen innerhalb eines Solvency-II-Budgets weiter optimieren.
 

Was sind die Risiken?

Die Hauptrisiken sind:

  1. Die Zentralbanken schaffen es nicht, die Inflation unter Kontrolle zu bringen, und es sind weitere Zinserhöhungen erforderlich - in diesem Fall gäbe es kurzfristige Opportunitätskosten in Bezug auf die Buchrendite, aber die Chance, bei Fälligkeit profitabler zu reinvestieren.
  2. Ein schwächer als erwartetes Wachstum beeinträchtigt die Fundamentaldaten der Unternehmen - auch hier gibt es kurzfristige Opportunitätskosten in Bezug auf einen Einstiegspunkt, aber wir sehen keine grössere Welle "gefallener Engel" voraus. Die sorgfältige Kreditrecherche und Diversifizierung von Invesco schwächen die Risiken weiter ab.

Der Fokus auf kürzere Laufzeiten erhöht auch die Transparenz für unsere Analysten und dürfte den Bedarf an Portfolioumschichtungen verringern.

Während die globalen Renditen nach Berücksichtigung der Absicherungskosten derzeit unter denen von reinen Euro-Portfolios liegen, gehen wir davon aus, dass sich beide in den nächsten ein bis zwei Jahren annähern werden, da die EZB auf dem besten Weg ist, die Zinssätze deutlicher anzuheben und zu den USA aufzuschliessen.

Abb. 2 Von den Märkten eingepreiste Leitzinserwartungen (in %)

Quelle: Bloomberg, März 2023.

Aufgrund des Russland-Ukraine-Kriegs und der dadurch ausgelösten Energiekrise fiel die Spreadausweitung am Euro-Markt im Jahr 2022 stärker aus als in den USA. Mit der Anpassung der Unternehmen an die neue Realität und der wirtschaftlichen Erholung könnte sich diese Spreadausweitung jedoch teilweise wieder zurückbilden. Nach der unterdurchschnittlichen Performance dieser Märkte im Jahr 2022 sehen wir zudem aktuell Chancen am GBP-Markt und an den asiatischen Märkten. Daher spricht einiges für einen flexiblen Ansatz, vor allem für Evergreen-Portfolios, deren Erträge und Fälligkeitserlöse wieder angelegt werden können.

Insgesamt halten wir das aktuelle Umfeld für günstig für Investment Grade-Obligationen, vor allem in kürzeren Laufzeitsegmenten. Diese bieten die Möglichkeit, Renditen zu erwirtschaften, die zuvor nur mit Hochzins- und Schwellenländerobligationen realisierbar waren, jedoch zu geringeren Solvenzkapitalkosten.

Fussnoten

  • Quelle: S&P 2021 Annual Global Corporate Default and Rating Transition Study. Die frühere Wertentwicklung lässt nicht auf zukünftige Renditen schließen.

    2 Auf Basis des ICE BofA ML 3-5y Euro Corporate (ER02) Index. Quelle: Bloomberg, März 2023. Eine Direktanlage in einen Index ist nicht möglich.

Wesentliche Risiken

  • Der Wert von Anlagen und die Erträge hieraus unterliegen Schwankungen. Dies kann teilweise auf Wechselkursänderungen zurückzuführen sein. Es ist möglich, dass Anleger bei der Rückgabe ihrer Anteile nicht den vollen investierten Betrag zurückerhalten.

Wichtige Informationen

  • Die Ansichten und Meinungen beruhen auf den aktuellen Marktbedingungen und können sich jederzeit ändern.

    Dieses Marketingmaterial dient ausschliesslich der Illustration und stellt keine Empfehlung dar, in eine bestimmte Anlageklasse, Finanzinstrument oder Strategie zu investieren. Das Dokument unterliegt nicht den regulatorischen Anforderungen, welche die Unvoreingenommenheit von Anlageempfehlungen/Anlagestrategieempfehlungen sowie das Verbot des Handels vor der Veröffentlichung vorschreiben.

    EMEA2868810/2023