Gründe für ein Investment in den Invesco Emerging Markets Local Debt Fund
Fixed Income

Investment-Strategie für Emerging Markets Local Debt Fund

Das Produkt zielt auf regelmässige Erträge und langfristiges Wachstum ab und soll zugleich von Diversifikationsvorteilen und relativ höheren Renditen der Schwellenländer profitieren.

Auf einen Blick

Renditechancen

Schwellenländerobligationen in Lokalwährung haben in der Vergangenheit einen attraktiven relativen Renditevorteil  erzielt und geben Anlegern Zugang zu guten Staatsbilanzen in Schwellenländern.

Die richtige Balance von Risiko und Rendite

Wir setzen auf die Erfahrung und Kompetenz unserer Manager, um  überdurchschnittliche Erträge zu erzielen und zugleich das mit dieser Anlageklasse verbundene Abwärtsrisiko zu minimieren.

Was ist das Besondere an diesem Fonds?

Kein Markt und keine Region können isoliert betrachtet werden. In die Beurteilung müssen auch Themen wie der Handel und die internationalen Beziehungen einbezogen werden. Deshalb kombinieren wir Top-down-Makroanalysen mit Bottom-up-Länderanalysen. 

Bei der Entwicklung unseres makroökonomischen Ausblicks berücksichtigen wir die robusten Verbindungen zwischen entwickelten und aufstrebenden Märkten, um ein besseres Verständnis der jeweiligen Markt- und Wirtschaftsdynamik zu erhalten.

Auf der Grundlage dieses makroökonomischen Ausblicks nehmen wir dann für einen neun- bis 18-monatigen Anlagehorizont die Allokation des Gesamtrisikos nach Zins- und Wechselkursrisiko vor.

Dieser Ansatz wird von Senior Portfolio Manager Hemant Baijal in den folgenden Videos ausführlich beschrieben.

Die Anlage betrifft den Erwerb von Anteilen an einem aktiv verwalteten Fonds und nicht an einem bestimmten Basiswert.

Angesichts der relativen Volatilität der Anlageklasse meinen wir, dass ein asymmetrischer Ansatz des Risikomanagements und der Risikoaufteilung Anlegern zu einer längerfristig stabileren Investmentperformance verhelfen kann. 

Unser Ziel ist eine Reduktion der Volatilität über den gesamten Marktzyklus hinweg. Daher weisen wir ex ante nicht mehr Risiko (Volatilität) zu als der Referenzindex. Gleichzeitig wenden wir die folgende Strategie zur Verlustbegrenzung an:

  • Wahrung eines niedrigen Tracking Errors und einer hohen Volatilität in Phasen einer hohen Risikobereitschaft an den Märkten („Risk-on“) 
  • Wahrung eines hohen Tracking Errors und einer geringen Volatilität in Phasen einer hohen Risikoaversion an den Märkten („Risk-off“).

Als Treuhänder des Anlagevermögens unserer Kunden beziehen wir ESG-Faktoren vollständig in den Investmentprozess ein, da wir dies für ein wichtiges Instrument des Risikomanagements in Schwellenmärkten halten.

Um ein besseres Verständnis von ESG-Faktoren zu erlangen, verfolgen wir einen disziplinierten qualitativen und quantitativen Ansatz, führen Researchreisen durch und tauschen uns direkt mit Experten vor Ort aus.

Dazu gehören politische Entscheider, leitende Regierungsbeamte, Zentralbankvertreter, Angehörige der staatlichen Verwaltung, Politiker, Nichtregierungsorganisationen und Vertreter des Privatsektors.

Die Gewichtung der einzelnen Positionen erfolgt unter Berücksichtigung von ESG-Faktoren, sofern die Finanz- und Bewertungskennzahlen unsere Anlagethese unterstützen.

ESG-Risiken werden ebenfalls berücksichtigt und aktiv gesteuert. Der Fonds ist nach Artikel 8 der EU-Offenlegungsverordnung (SFDR) eingestuft.

Die wesentlichen Informationen für Anleger (KIIDs) und Factsheets finden Sie auf der Produktseite des Invesco Emerging Markets Local Debt Fund.

Unser Ansatz unter die Lupe genommen

Transkript

Ich möchte über unsere Strategie für Schwellenländeranleihen in Lokalwährung sprechen – ein Angebot für einen Einzelsektor. Ziel ist ein Mehrertrag gegenüber dem JPMorgan GBI-EM Index.

Das Produkt soll den Index schlagen, allerdings bei einem gleichen Risiko wie der Index. Im Grunde genommen ist das eine globale Makrostrategie mit Ermessensspielraum.

Wir sind davon überzeugt, dass es für erfolgreiche Investments in Schwellenländern unerlässlich ist, globale Einflussfaktoren zu verstehen.

Deshalb integrieren wir bei unserer Strategie sowohl Industrieländer als auch Schwellenländer.

Um Beta in Schwellenländern zu verstehen und zu steuern, muss man die globale Wirtschaftslage erfassen und auch die Entwicklung in Industrieländern berücksichtigen.

Um für unsere Portfolios Alpha zu generieren, halten wir es für unerlässlich, über jedes einzelne Schwellenland, in dem wir investieren, genau Bescheid zu wissen.

Deshalb entwickeln unsere Volkswirte vierteljährlich umfassende Analysen über die wichtigsten Länder, die für uns interessant sind.

Diese werden dann übersichtlich zu einem globalen Überblick zusammengefasst, um den generellen Wachstumspfad für die nächsten 9–18 Monate und die Auswirkungen auf die Märkte zu skizzieren.

Wir sind der Meinung, dass das Wachstum außerhalb der USA und sein Bezug zum US-Wachstum sowie die Auswirkungen auf die Finanzbedingungen in den USA die zwei wichtigsten Beta-Treiber in den Schwellenländern sind.

Sobald wir mit unseren Volkswirten das grundlegende Konjunkturmodell entwickelt haben, besprechen die zwei verantwortlichen Portfoliomanager – ich selbst und Wim Vandenhoeck – die Risiken des Basisszenarios und lassen Bewertungen einfließen. Ziel ist, das Risikobudget für das Portfolio zum jeweiligen Zeitpunkt festzulegen.

Wir gehen üblicherweise kein Risiko über der langfristigen Volatilität der zugrunde liegenden Benchmark ein.

Transkript

Unser Top-down-Makroprozess mit Ermessensspielraum baut auf vierteljährlichen Analysen unserer Volkswirte auf.

 

Sie führen einmal im Quartal eingehende Analysen aller wichtigen Länder durch, die uns interessieren. Das betrifft sowohl Industrie- als auch Schwellenländer.

 

Wir sind davon überzeugt, dass man für die Risikoallokation in Schwellenländern verstehen muss, was in den Industrieländern passiert.

 

Für die richtige Positionierung in einzelnen Schwellenländern ist ein gutes Verständnis der vielen Facetten dieser Märkte jedoch unverzichtbar.

 

Unsere Volkswirte analysieren jedes einzelne Land und fassen ihre Einschätzungen in eine globale Perspektive zusammen.

 

Sie dient als Grundlage, um das Wachstum außerhalb der USA im Vergleich zur USA und den Einfluss der globalen Finanzbedingungen, vor allem der Finanzbedingungen in den USA, in den nächsten 9–18 Monaten einzuschätzen.

 

Sobald wir uns ein gutes Bild vom Wachstum und Ausblick machen können, gehen wir das höchste Risiko für das Portfolio ein, das wir zu irgendeinem Zeitpunkt akzeptieren würden.

 

Üblicherweise sollte das Risiko nicht das langfristige Risiko der zugrunde liegenden Benchmark übersteigen.

 

Wenn unserer Ansicht nach keine klare Perspektive vorliegt und der Wachstumsausblick sehr unsicher ist, vor allem für die Wachstumsaussichten außerhalb der USA, gehen wir das niedrigste Risiko für das Portfolio ein, das wir zu irgendeinem Zeitpunkt akzeptieren würden.

 

Sobald die gesamte Risikoallokation feststeht, berücksichtigen die Portfoliomanager auch die Bewertungen, um festzulegen, wie das Gesamtrisiko auf das Zins- und Wechselkursrisiko verteilt wird.

 

Dann erfolgt die Allokation des Zins- und Wechselkursrisikos auf die einzelnen Länder.

 

Nach Bestimmung der Länderallokation wenden wir viel Zeit für die Identifizierung des besten Ansatzes zur Umsetzung unserer Anlageüberzeugungen auf.

 

Dazu zählen beim Zinsrisiko die Positionierung im passenden Laufzeitensegment und die Wertpapierauswahl sowie beim Wechselkursrisiko der Einsatz von Derivaten.

 

Auch das ist für unser Portfolio sehr wichtig. Denn wir gehen üblicherweise kein höheres Risiko als die zugrunde liegende Benchmark ein. Allerdings wollen wir alle Möglichkeiten nutzen, um Alpha für das Portfolio zu generieren.

 

Deshalb ist die Porfoliokonstruktion ein zentrales Element unseres Portfolioansatzes.

Mehr über die Manager

Hemant Baijal und Wim Vandenhoeck sind für das Management der Strategie verantwortlich. Sie gehören zu unserem globalen Obligationenteam in New York.

Das elfköpfige Team zeichnet sich durch eine grosse geographische Vielfalt und sehr unterschiedliche Erfahrungshintergründe in der Investmentbranche aus. Die Investmentexperten beherrschen zusammen mehr als 20 Sprachen.

 

Fondsfakten

Das globale Obligationenteam managt bereits seit Mitte der 90er-Jahre Portfolios. Aktuell managt das Team mit seiner globalen Plattform ein Vermögen von 5 Mrd. USD, einschliesslich 2,3 Mrd. USD in Schwellenländerfonds in Lokalwährung.

success failure

Wie können wir helfen?

Geben Sie uns mit dem nebenstehenden Formular Bescheid und einer unserer Spezialisten wird sich schnell bei Ihnen melden.

Wie können wir helfen?

Ihre Kontaktinformationen.

Möglicherweise können Ihre personenbezogenen Daten erfasst werden, wenn Sie mit uns in Kontakt treten. Unsere Datenschutzerklärung legt dar, wie wir Ihre personenbezogenen Daten nutzen und schützen.

Wie können wir helfen?

Diese Seite wird durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Google Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.

Wie können wir helfen
Lassen Sie es uns wissen, indem Sie auf die Schaltfläche auf der rechten Seite klicken, Ihre Daten hinterlassen und einer unserer Spezialisten wird sich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.
Abschicken

FAQs - Häufig gestellte Fragen

Die Obligationenmärkte haben 2022 im Allgemeinen gelitten. Besonders Schwellenländerobligationen verzeichneten einen der grössten Ausverkäufe seit den 1990er-Jahren, obwohl die Bottom-up-Fundamentaldaten relativ stabil sind. Wir meinen, dass die Schwellenländer erheblichen Mehrwert erzielt haben und jetzt möglicherweise ein guter Einstiegszeitpunkt für langfristig orientierte Anleger ist.

Schwellenländeranleihen sind festverzinsliche Schuldtitel, die von Regierungen und Unternehmen in Schwellenländern begeben werden – sowohl in Lokal- als auch in Fremdwährung.

Lokalwährungsanleihen sind Schuldtitel, die von staatlichen Emittenten oder Unternehmen in Lokalwährung begeben werden. Die Renditetreiber sind lokale Renditen, Kapitalwachstum (Veränderungen der Renditekurve oder Bonität) und Wechselkursveränderungen. Da sich die Staaten in unterschiedlichen Stadien des Konjunkturzyklus befinden können, können auch Zinsen und Renditen unkorreliert gegenüber Industrieländern sein. Angesichts des kontinuierlichen Wachstums sind Lokalwährungsanleihen meist liquider als Fremdwährungsanleihen. Die Liste an Ländern mit investierbaren/liquiden Lokalwährungsanleihen, die für ausländische Anleger zugänglich sind, wächst ständig weiter.

Fremdwährungsanleihen sind Schuldtitel, die von staatlichen Emittenten oder Unternehmen in anderen Währungen begeben werden – üblicherweise in der Währung eines Industrielandes wie USD oder EUR. Viele schwächere Schwellenländer mit niedrigem Einkommen („Frontiermärkte“) emittieren Anleihen lieber in Fremdwährung als ihrer eigenen Lokalwährung, um ausländische Investoren anzuziehen (Emissionen in Währungen wie USD oder EUR gelten als weniger riskant).

Fremdwährungsanleihen sind Schuldtitel, die von staatlichen Emittenten oder Unternehmen in anderen Währungen begeben werden – üblicherweise in der Währung eines Industrielandes wie USD oder EUR. Viele schwächere Schwellenländer mit niedrigem Einkommen („Frontiermärkte“) emittieren Anleihen lieber in Fremdwährung als ihrer eigenen Lokalwährung, um ausländische Investoren anzuziehen (Emissionen in Währungen wie USD oder EUR gelten als weniger riskant).

Sie können am Schwellenländermarkt anlegen, indem Sie in aktiv gemanagte Publikumsfonds; oder börsengehandelte Fonds (ETFs) investieren. Invesco bietet ein breites Spektrum an aktiv gemanagten Fonds und ETFs.

Wichtige Informationen

  • Stand der Daten: 31.12.2022, sofern nicht anders angegeben. Dieses Marketingdokument stellt keine Empfehlung dar, eine bestimmte Anlageklasse, Finanzinstrument oder Strategie, zu kaufen oder verkaufen. Das Dokument unterliegt nicht den regulatorischen Anforderungen, welche die Unvoreingenommenheit von Anlageempfehlungen/Anlagestrategieempfehlungen sowie das Verbot des Handels vor der Veröffentlichung der Anlageempfehlung/Anlagestrategieempfehlung vorschreiben. Bei jeder Anlageentscheidung sollten alle Merkmale des Fonds berücksichtigt werden, wie sie in den Verkaufsunterlagen beschrieben sind.

    Die in diesem Material dargestellten Prognosen und Meinungen sind subjektive Einschätzungen und Annahmen des Fondsmanagements oder deren Vertreter. Diese können sich jederzeit und ohne vorherige Ankündigung ändern. Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass die Prognosen wie vorhergesagt eintreten werden. Weitere Informationen zu unseren Fonds und den entsprechenden Risiken finden Sie in dem anteilsklassenspezifischen Basisinformationsblatt (in der Landessprache erhältlich), den Jahres- oder Zwischenberichten, dem Prospekt und den konstituierenden Dokumenten, erhältlich unter www.invesco.eu. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in englischer Sprache unterwww.invescomanagementcompany.lu verfügbar. Die Verwaltungsgesellschaft kann Vertriebsvereinbarungen kündigen. Diese Mitteilung ist keine Zeichnungsaufforderung für Anteile des Fonds und dient lediglich Informationszwecken. Sie sollte nicht als Finanzberatung gewertet werden. Dies stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung durch jemanden in einer Gerichtsbarkeit dar, in der ein solches Angebot nicht erlaubt ist, oder an eine Person, gegenüber der es rechtswidrig ist, ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung zu machen. Dieses Dokument stellt keinen Anlagerat dar. Vor dem Erwerb sollten sich Anleger über (i) die rechtlichen Vorschriften in ihrem Herkunftsland oder im Land, in dem sich ihr regelmässiger Wohnsitz befindet, (ii) eventuelle Devisenkontrollen sowie (iii) eventuelle steuerliche Auswirkungen informieren. Wie bei allen Investitionen gibt es damit verbundene Risiken. Dieses Dokument dient nur zur Information. Vermögensverwaltungsdienste werden von Invesco in Übereinstimmung mit den entsprechenden lokalen Gesetzen und Vorschriften erbracht. Der Fonds ist nur in Rechtsordnungen erhältlich, in denen seine Vermarktung und sein Verkauf zulässig sind. Möglicherweise sind nicht alle Anteilsklassen dieses Fonds in allen Rechtsordnungen zum öffentlichen Verkauf erhältlich, und nicht alle Anteilsklassen sind gleich, noch sind sie notwendigerweise für jeden Anleger geeignet. Gebührenstruktur und Mindestanlagehöhe können je nach gewählter Anteilsklasse variieren. Bitte überprüfen Sie die neueste Version des Fondsprospekts in Bezug auf die Kriterien für die einzelnen Anteilsklassen und wenden Sie sich an Ihre örtliche Invesco-Niederlassung, um alle Einzelheiten zum Fondsregistrierungsstatus in Ihrer Gerichtsbarkeit zu erhalten.

    EMEA2705678/2023